Seminar gewaltsame Türöffnung

Am vergangenen Donnerstag wurden wir durch Heavy-Rescue-Germany im schnellen, gewaltsamen Öffnen von Türen ausgebildet. An einer Trainingstür konnten man die verschieden Brech- und Hebelmethoden praxisnah üben, ohne dass dabei ein Schaden an einer echten Tür entstand.



Opel Crash-Days

Am vergangenen Sonntag konnten 12 Kameradinnen und Kameraden an einem Seminar "Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen" bei Opel teilnehmen. Ziel des Seminars war die technische Rettung aus modernen Fahrzeugen.
Nach einer kurzen theoretischen Einweisung begann die Übung am Objekt. Schnitttechniken und taktische Maßnahmen wurden unter fachmännischer Aufsicht geübt. Am Ende stand noch die gezielte Auslösung der Airbags auf dem Programm.
Die freiwilligen Feuerwehren bekommen nur sehr selten die Möglichkeit an einem modernen Fahrzeug zu trainieren. Um so erfreulicher war es für uns einen der begehrten Plätze bei der Opel Werkfeuerwehr zu bekommen. Das Seminar hat uns gezeigt, dass unsere Rettungsgeräte auch mit den aktuellen Fahrzeugen zurecht kommen.

Bild "opelgruppeklein.jpg"

Alarmübung Feuer in Gebäude, Menschenleben in Gefahr

Zum Abschluss der Sommersaison des Jahres 2016 übte die Feuerwehr Altenhain den Brandeinsatz in einem Abbruchhaus, welches durch den Eigentümer zu verfügung gestellt wurde. Gemeldet war eine unklare Rauchentwicklung aus einem Fenster in einem Wohnhaus im Obergeschoss. Mehrere Trupps unter Atemschutz wurden eingesetzt um das verwinkelte Gebäude auf allen Etagen abzusuchen. Nach wenigen Minuten konnten zwei Personen aus dem zweiten Stock gerettet werden. Durch eine anschließend durchgeführte Druckbelüftung, wurde das komplette Haus entraucht.

Ein Trupp öffnet ein Fenster im Erdgeschoss, damit dadurch anschließend eine Entrauchung stattfinden kann.
Ein Trupp öffnet ein Fenster im Erdgeschoss, damit dadurch anschließend eine Entrauchung stattfinden kann.
Um das Feuer im ersten Stock bekämpfen zu können, werden unter großer körperlicher Anstrengung mehrere C-Leitungen verlegt.
Um das Feuer im ersten Stock bekämpfen zu können, werden unter großer körperlicher Anstrengung mehrere C-Leitungen verlegt.
Der Maschinist des Tanklöschfahrezeuges beim Bedienen der Pumpe.
Der Maschinist des Tanklöschfahrezeuges beim Bedienen der Pumpe.
Unter Nullsicht müssen sich die eingestzten Kräfte orientieren und das Vorgehen koordinieren. Die Wärmebildkamera schafft hier eine deutliche Entlastung.
Unter Nullsicht müssen sich die eingestzten Kräfte orientieren und das Vorgehen koordinieren. Die Wärmebildkamera schafft hier eine deutliche Entlastung.


Gemeinsame Übung der Feuerwehren aus Altenhain und Neuenhain

Unter Federführung des stellvertretenden Wehrführers der Feuerwehr Neuenhain, Stefan Keitsch, übten die Feuerwehren aus Altenhain und Neuenhain am alten Reitplatz in der Kronberger Straße. Angenommene Lage war ein Unfall bei Wartungsarbeiten an der Heizungsanlage, infolge dessen ein Feuer ausbrach. Mehrere Trupps unter Atemschutz suchten das Gebäude ab, retteten zwei vermisste Personen (Puppen mit je 80Kg Eigengewicht) und bekämpften ein Feuer im Kellergeschoss. Dies alles gelang in den ersten acht Minuten nach Eintreffen des Löschzuges. Die anwesenden Übungsbeobachter und Ausbilder waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und hatten im Anschluss lediglich kleine Verbesserungsvorschläge für die eingesetzten Kräfte.

Der Zugführer bespricht zu Beginn des Einsatzes sein Vorgehen mit den Gruppenführer der verschiedenen Fahrzeuge.
Der Zugführer bespricht zu Beginn des Einsatzes sein Vorgehen mit den Gruppenführer der verschiedenen Fahrzeuge.
Deutlich ist die Intensität des Feuers in einem der Kellerräume zu erkennen. Später werden hier bis zu 780 Grad Celsius gemessen, während die Trupps ihrer Arbeit nachgingen.
Deutlich ist die Intensität des Feuers in einem der Kellerräume zu erkennen. Später werden hier bis zu 780 Grad Celsius gemessen, während die Trupps ihrer Arbeit nachgingen.
Als Sicherheitstrupps eingesetze Atemschutzgeräteträger warten auf die heile Rückkehr der Trupps aus dem Gebäudeinneren.
Als Sicherheitstrupps eingesetze Atemschutzgeräteträger warten auf die heile Rückkehr der Trupps aus dem Gebäudeinneren.
Über 25 Einsatzkräfte aus Altenhain und Neuenhain arbeiten Hand in Hand um das Feuer unter Kontrolle bringen zu können.
Über 25 Einsatzkräfte aus Altenhain und Neuenhain arbeiten Hand in Hand um das Feuer unter Kontrolle bringen zu können.
Um das Gebäude von Rauchgasen und heisser Luft zu befreien, wird ein Drucklüfter in Stellung gebracht.
Um das Gebäude von Rauchgasen und heisser Luft zu befreien, wird ein Drucklüfter in Stellung gebracht.
Der Angriffstrupp kehrt nach durchgeführter Brandbekämpfung und Menschenrettung  aus dem Gebäude zurück.
Der Angriffstrupp kehrt nach durchgeführter Brandbekämpfung und Menschenrettung aus dem Gebäude zurück.
Ausgepowert! Nach etwa 30 Minuten unter Atemschutz bei zeitweise über 780 Grad Celsius haben sich diese Atemschutzgeräteträger eine Pause reglich verdient.
Ausgepowert! Nach etwa 30 Minuten unter Atemschutz bei zeitweise über 780 Grad Celsius haben sich diese Atemschutzgeräteträger eine Pause reglich verdient.
Bild "P1100318.JPG"
 



Ganztagesübung "Hands on" Training


Am letzten Samstag wurde von mehrere Mitgliedern der Einsatzabteilung ein Training mit verschiedenen Einsatzmitteln durchgeführt. Mehrere Geräte und Techniken, die im Einsatzfall eher selten Verwendung finden, wurden intensiv beübt. So galt es mehrere Flüssigeitsbrände mit Schaummittel zu löschen, die Erzeugung von Netzmittel (einem Löschmittelzusatz) zu trainieren und die Rettung mittels eines Spineboard zu üben. Im Anschluss daran wurde bei mehreren Einsatzübungen das Wissen und die Handlungssicherheit im Umgang mit den Geräten gefordert.

Mittels eines Spineboard wird die vollständige Immbolisierung eines Verletzten trainiert.
Mittels eines Spineboard wird die vollständige Immbolisierung eines Verletzten trainiert.
Ein auf der Seite liegender PKW wird unterbaut um sicher an ihm Arbeiten zu können.
Ein auf der Seite liegender PKW wird unterbaut um sicher an ihm Arbeiten zu können.
Auf einer speziellen Bereitstellungsplane werden verschiedene Geräte für den Einsatz abgelegt. Hier der hydraulische Rettungssatz.
Auf einer speziellen Bereitstellungsplane werden verschiedene Geräte für den Einsatz abgelegt. Hier der hydraulische Rettungssatz.
Bild "DSCN0987.JPG"
 
Um eine erste Zugangsöffnung zum Patienten zu haben, wird die Frontscheibe herausgetrennt.
Um eine erste Zugangsöffnung zum Patienten zu haben, wird die Frontscheibe herausgetrennt.
Die B-Säule des PKW wird durchtrennt, um in einem weiteren Schritt das Dach abnehmen zu können.
Die B-Säule des PKW wird durchtrennt, um in einem weiteren Schritt das Dach abnehmen zu können.
Gut zu erkennen ist die Enge im PKW. Unter größter Vorsicht wird das Spineboard zum Einsatz gebracht.
Gut zu erkennen ist die Enge im PKW. Unter größter Vorsicht wird das Spineboard zum Einsatz gebracht.
Gruppenfoto der Teilnehmer des Tages.
Gruppenfoto der Teilnehmer des Tages.
Etwa 5 Liter einer unpolaren Flüssigkeit werden mit biologisch abbaubarem Übungsschaummittel abgelöscht.
Etwa 5 Liter einer unpolaren Flüssigkeit werden mit biologisch abbaubarem Übungsschaummittel abgelöscht.
 




Übung technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall bei PKW in Dachlage


Bei diesem Übungscenario galt es, eine eingeklemmte Person aus einem PKW zu retten. Es wurde dabei angenommen, dass der Fahrer des PKW nicht angeschnallt war. Nach einer ersten Erkundung und dem Schaffen einer Erstöffnung um in Kontakt mit dem Verletzten zu gelangen, wurden alle Maßnahmen für eine schonende Rettung vorbereitet. Nachdem das Fahrzeug flächig unterbaut worden war, konnten die A-, B- und C-Säulen durchtrennt werden und der auf dem Dachhimmel liegende Verletzte patientengerecht gerettet werden.

Bild "übung1hp.jpg"
 
Der Dummy kann schonend gerettet werden.
Der Dummy kann schonend gerettet werden.
Trupps ohne Einsatzbefehl stehen am Fahrzeug in Bereitstellung
Trupps ohne Einsatzbefehl stehen am Fahrzeug in Bereitstellung
Eine erste Zugangsöffnung wird geschaffen.
Eine erste Zugangsöffnung wird geschaffen.




Tag der offenen Tür 2015


Nach mehrjähriger Planungs- und Bauzeit konnte am Sonntag den 06. September 2015 der Erweiterungsbau der Feuerwehr Altenhain eingeweiht werden. Bei einem dazu veranstalteten Tag der offenen Tür wurden den Bürger viele Informationen über den Anbau, dessen Entstehung sowie allgemeine Feuerwehrarbeit gegeben. Bei Vorführungen der Verschiedenen Abteilungen konnten sich die Anwesenden einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der Altenhainer Feuerwehr verschaffen.

Bild "DSCI0050.JPG"
 
Bild "DSCI0166.JPG"
 
Eine Seitenscheibe des PKW wird entfernt.
Eine Seitenscheibe des PKW wird entfernt.
Bild "DSCI0299.JPG"
 
Vorführung der Jugendfeuerwehr an einem brennenden PKW
Vorführung der Jugendfeuerwehr an einem brennenden PKW
Bild "DSCI0303.JPG"
 
In der Fahrzeughalle konnten sich die Besucher einen Überblick über Geräte zur technischen Hilfeleitstung verschaffen.
In der Fahrzeughalle konnten sich die Besucher einen Überblick über Geräte zur technischen Hilfeleitstung verschaffen.
Bild "DSCN0688.JPG"
 
Bild "DSCN0721.JPG"
 
Bürgermeister Norbert Altenkamp eröffnet feierlich den Anbau mit der Durchtrennung eines Stahlseils ganz im Stil der Feuerwehr.
Bürgermeister Norbert Altenkamp eröffnet feierlich den Anbau mit der Durchtrennung eines Stahlseils ganz im Stil der Feuerwehr.



24 Stunden Stromausfall-Übung


Einige Mitglieder der Altenhainer Feuerwehr übten am diesjährigen Halloweenwochenende ein erschreckendes Szenario.
Das Rhein-Main-Gebiet war seit dem frühen Freitag von einem Stromausfall betroffen. Die Feuerwehrmänner und Frauen wurden deshalb von Samstag auf Sonntag in die Feuerwache alarmiert, um den Grundschutz für Altenhain weiterhin zu gewährleisten. Es galt außerdem ein Schichtsystem aufzustellen sowie Maßnahmen für die Altenhainer Bürger zu treffen, um jederzeit für mögliche Notfälle zur Verfügung stehen zu können.
Dank der Umbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus, besteht die Möglichkeit, dieses mittels eines Stromaggregats autark vom Stromnetz zu betreiben um den Einsatzkräften ihre Arbeit zu erleichtern und Dokumentation und Einsatzplanung zu ermöglichen.
Auf Kontrollfahrten wurden inszenierte Einsatzlagen entdeckt und wie gewohnt abgearbeitet. Hilfesuchende wurden medizinisch Erstversorgt und im weiteren Verlauf an den Rettungsdienst übergeben.
Zum Abschluss des Wochenendes kann man sagen, dass auch im Falle eines realen Stromausfalls die Feuerwehr weiterhin ihrer Arbeit nachkommen kann!

Mehr Infos zum Thema Stromausfall, sowie Verhaltenstipps gibt es hier

Bild "DSC03798.JPG"
 
Bild "DSC03810.JPG"
 
Bild "DSC03819.JPG"
 
Bild "DSC03821.JPG"
 
Immer wiederkehrend müssen medizinische Notfälle der Bevölkerung versorgt werden.
Immer wiederkehrend müssen medizinische Notfälle der Bevölkerung versorgt werden.
Bild "DSC03861.JPG"
 
Einsatzübung Verkehrsunfall! Eine Person wurde aus dem Fahrzeug gerettet.
Einsatzübung Verkehrsunfall! Eine Person wurde aus dem Fahrzeug gerettet.
Bild "DSC03926.JPG"
 
Das Gerätehaus wurde während den 24 Stunden durchgehend von diesem Aggregat mit Strom versorgt.
Das Gerätehaus wurde während den 24 Stunden durchgehend von diesem Aggregat mit Strom versorgt.
Das Tanklöschfahrzeug kurz vor dem Ausrücken zu einem Übungseinsatz.
Das Tanklöschfahrzeug kurz vor dem Ausrücken zu einem Übungseinsatz.
Gruppenführer erkunden die Lage bei einem gemeldeten Zimmerbrand in der Langstraße.
Gruppenführer erkunden die Lage bei einem gemeldeten Zimmerbrand in der Langstraße.
Bild "P1060620.JPG"